Die Wintersaison ist bereits in vollen Gängen!

Nach der überaus erfolgreichen Sommersaison starteten die Herrenmannschaften des TCS mit ordentlich Selbstbewusstsein in die Wintersaison 22/23.

Sowohl die erste sowie die zweite Mannschaft hatten in der vorherigen Wintersaison den Aufstieg in die zweite VL bzw. die BKA geschafft.

Auch, wenn wir gerade erst aufgestiegen sind, denke ich das unser Team gut genug ist, um wieder vorne mitspiele zu können. So Jannik Lange Stammspieler der ersten Mannschaft.

Diese Aussage unterstrich die Mannschaft, indem sie mit zwei Siegen in die Saison startete.

Zum Auftakt ging es gegen den TV Osterath. Am Ende stand es 4:2 für die Schiefbahner Jungs.

Im Match an Position drei verletzte sich der Gegner von Max Klosterberg so schwer, dass dieser das Einzel aufgeben, sowie zum Doppel nicht antreten konnte.

Wir freuen uns natürlich über den Sieg zum Auftakt. Wenn dieser aber mit einer Verletzung eines Gegners einher geht, dämpft das die Freude natürlich, so Max Klosterberg, Stammspieler der ersten Mannschaft.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Netzballverein. Durch den souveränen 5:1 Sieg konnte sich die Mannschaft in eine sehr gute Ausgangsposition für den Rest der Saison bringen.

Eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg sollte das letzte Spiel gegen den TC Schellenberg bringen. Der Club aus Essen war bisher auch ungeschlagen und vom Papier her ein Kandidat für den Aufstieg. Konnte die Schiefbahner Mannschaft das Duell im Sommer noch mit 7:2 gewinnen, so ging das Spiel dieses Mal leider mit 2:4 verloren.

Auch, wenn wir in der Aufstellung krankheitsbedingt ein bisschen geschwächt waren, haben wir sehr gute Matches abgeliefert. Wir haben drei von vier Championstiebreaks verloren. Bei so knappen Ergebnissen hätte das Endergebnis auch schnell mal anders aussehen können, so der Mannschaftsführer der ersten Mannschaft, Thomas Hanzen.

Die Niederlage soll an der Einstellung der Mannschaft für die nächsten Matches nichts ändern.

So auch der Trainer Manuel Hafemann: „Auch wenn es nun schwer wird, ist der Aufstieg rein rechnerisch noch möglich. Trotz der Niederlage werden wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Selbst, wenn es für den Aufstieg nicht mehr reichen sollte, wollen wir die Saison mit guten Matches abschließen.

Anders verlief die Saison bei der zweiten Mannschaft. Nach der Weihnachtspause steht diese mit einem Sieg und einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle.

Konnte das erste Spiel zum Auftakt noch mit 6:0 gegen den TV Vennikel gewonnen werden, so ging das zweite Spiel mit 1:5 im Duell mit GW St. Tönis verloren.

Im ersten Spiel hatten wir Unterstützung durch Spieler aus der ersten Mannschaft. Das hat natürlich sehr geholfen. Aber auch wenn wir das zweite Spiel verloren haben, sind wir für unser Ziel, den Klassenerhalt, immer noch in einer guten Ausgangsposition. So der Mannschaftsführer der zweiten Mannschaft, Marvin Köhler.

Nun gilt es für die Mannschaft gut in das neue Jahr zu starten und den Klassenerhalt möglicherweise noch vorzeitig zu sichern.

Ab den kommenden Wochenenden geht es für die Schiefbahner Mannschaften weiter mit Spielen gegen den TC Hösel 1 bzw. den SV Budberg 2. Deshalb heißt es Daumen drücken und bis bald auf der Anlage des TCS!