Tja, was nimmt man sich vor der Saison vor?! Nach mehreren Saisons der ewigen Zweiten, wollten wir dieses Jahr den Aufstieg in die 2. Verbandsliga schaffen! Doch nachdem die Spieltermine raus waren, gingen die Köpfe erst leicht nach unten…
Direkt zu Beginn der Saison mussten wir gegen die auf dem Papier stärksten Gegner antreten, die 2. Mannschaft des GHTC. Wie vermutet, traten sie stark an. Doch nach einem 1:5 Rückstand, konnten wir drei Doppel holen und uns so die ersten vier wichtigen Matchpunkte für die Saison sichern. Der Traum vom Aufstieg ging weiter…
Weiter ging es gegen Hüls: nach einem verregneten Start, konnten wir den 1. Sieg der Saison mit einem knappen 5:4 einholen.
Um es abzukürzen: Kaarst haben wir regelrecht weggefegt (9:0), profitierten aber von geschwächten Gegnern. Auch gegen Goch hatten wir Glück, dass sie nicht in stärkster Besetzung angetreten sind. Wir fuhren einen 8:1 Sieg ein.
Gespannt verfolgten wir die Ergebnisse der anderen Mannschaften und kramten alle vorhandenen Mathegrundschulkenntnisse aus, um sämtliche Eventualitäten durchzurechnen. Das Ergebnis war eindeutig. Um Gruppensieger zu werden, war ein Sieg gegen Reichswalde dringend nötig.
Heiße Temperatur, lange und knappe Matches brachten einen 6:3 Sieg. Somit zeigten alle Zeichen auf Aufstieg. Auch Hüls siegte, aber nicht in der Deutlichkeit, sodass uns Rechenprofis klar war, am letzten Spieltag würde ein 5:4 in Baerl reichen.
Joelle Nikolai, unsere Nummer 1, hat es sich nicht nehmen lassen, im letzten Einzel den entscheidenden 5. Punkt zu holen.
Da war der Aufstieg fix! Schakaaa! Der Sekt floss, das Blitzlichtgewitter begann und für den 8:1 Endstand interessierte sich am Ende keiner mehr! Doch wer ist nun diese geile 1. Damenmannschaft des TCS?!
Unsere Nummer 1, Joelle, holte den Aufstieg nach Hause und rannte jeden Gegner in Grund und Boden. Anna, unsere 2, holte meistens sichere Punkte und gewann stets die Doppel mit Anica (4). Unsere 3, Marlee, häufig im Traumdoppel mit unserer 1, ist groß gewachsen und bringt ihre Aufschlagstärke immer dann auf den Platz, wenn es brenzlich wird. Es ist stets ein sicherer Einzelpunkt, gerade gegen Gegner, die man lieber von hinten als von vorne sieht. Anica ist unsere 4 und nehmt euch vor ihrer geliebten Rückhand kurz cross in Acht. Bringt diese noch nicht den Punkt, scheppert es danach mit ihrer Vorhand. Franzi ist unsere Nummer 5 und bewahrt leider im Einzel nicht immer die Nerven, aber im Doppel ist sie ein Killer am Netz. Neben dem Tennisplatz sorgt Franzi für den Joke des Tages!
Neu, nervenstark und die „Mutti“ der Mannschaft ist unsere Nummer 6, Nadine. Weil sie nicht genug vom Tennis bekommt, spielt sie auch in den 30igern und pustet mit ihrer Vorhand und ihren 1,80 alles weg, was ihr in den Weg kommt. Noch neu und in unserem Team die Einzige, die jedes Einzel für sich entscheiden konnte, war unsere Mandy. Sie läuft, sie schmettert und sie gewinnt!
Noch für uns im Einsatz waren unsere erfahrenen Spielerinnen, die stets sichere Einzelpunkte holten, Bianca und Carina. Mit ihnen kann man nicht nur auf dem Platz was anfangen, sondern auch gut quatschen, wenn es um die Zeit nach dem Tennisspielen geht! Unsere Jüngste und unser Kücken ist Helena. Auch sie hat toll gespielt und gezeigt, dass mit ihr in Zukunft weiter oben in der Meldeliste zu rechnen ist…
Natürlich gilt ein besonderer Dank den Mannschaftsführerinnen Marlee und Anica, die stets neue Bälle am Start hatten und Organisationstalente sind. Nicht zu vergessen ist der Sonnyboy und Trainer Nies Lampe, der einfach echt Glück mit uns hat! Auch ein Dank an alle Sponsoren, unser Orakel Jürgen, seine Frau Gabi, unser Maskottchen Benno und an alle, die uns die Daumen gedrückt haben.
Wir hoffen, es wird auch nächste Saison so dufte laufen, sodass der Klassenerhalt erreicht werden kann.